Need4Speedthe speed company

Red Bull Ring feiert Rückkehr der F1 mit Motorsport Hymne

02. Juli 2020 von
Red Bull Ring feiert Rückkehr der F1 mit Motorsport Hymne Red Bull Content Pool

Am Spielberg wird dem internationalen Motorsport vor dem Saisonstart der Formel 1 WM 2020 ein einzigartiger Empfang bereitet!

Direkt auf dem Wahrzeichen des Red Bull Ring, dem Bullen aus Stahl, inszeniert der Salzburger Ausnahme-Perkussionist Martin Grubinger ein auf den Takt genau abgestimmtes Klangerlebnis aus klassischer Musik und Motorensound. Für PS-Unterstützung sorgen unter anderen der ehemalige Formel-1-Pilot Patrick Friesacher und der Rallye-Dakar-Champion Matthias Walkner. Das Gesamtkunstwerk aus Bild und Ton vereint der 8- Minuten-Clip „Drum the Bull“. Zu erleben ist die Hymne an die Rückkehr des internationalen Motorsports mit der Red Bull TV App und unter www.redbull.com/drumthebull.

„Drum the Bull“ am Spielberg. Als international gefeierter Perkussionist schafft Martin Grubinger atemberaubende Klangwelten in den größten Konzertsälen der Welt. Kurz vor dem Start der Formel 1 Weltmeisterschaft 2020 auf dem Red Bull Ring taucht der Ausnahme-Musiker in über 14 Metern Höhe in die Open-Air-Akustik rund um den Bullen aus Stahl ein. Das Wahrzeichen des Red Bull Ring bringen der 37-jährige Salzburger und befreundete Schlagwerker mit Drumsticks aus Holz und Metall sowie Schlagzeugbesen und sogar Hämmern zum Klingen. Der US-amerikanische Organist Cameron Carpenter spielt dazu seine spezielle Orgel, deren Bau zehn Jahre gedauert hat. Gemeinsam mit einem 150-köpfigen Chor ist ein hymnisches Meisterwerk entstanden, das die Rückkehr der Formel 1 feiert!

V8-Sound, Flugzeug und Helikopter im Takt der Musik. Eingebettet in das musikalische Tribut ist Mahlers Symphonie Nr. 2 (Auferstehungssymphonie), die perfekt abgestimmte Klänge von Rennautos, Rennbikes und eines Flugzeuges mit der Musik vereint. Kernigen V8-Sound liefert Patrick Friesacher mit dem F1-Boliden Sauber C14 von Karl Wendlinger aus dem Jahr 1995 sowie einem NASCAR. Matthias Walkner gibt mit einem Dakar-Truck Gas. Mit dabei sind auch Moto2-Rennbikes aus der Red Bull Ring Fahrerlebniswelt, eine Lockheed P-38 Lightning Warbird und ein Helikopter.

„Drum the Bull“ in voller Länge sowie Details zu Künstlern, Fahr- und Flugzeugen gibt es unter www.redbull.com/drumthebull. Mit der Red Bull TV App ist das perfekte Klang- und Bilderlebnis garantiert.

Stimmen zu „Drum the Bull“ l Martin Grubinger l Patrick Friesacher l David Coulthard

Martin Grubinger
[Zur Entstehung]: „Ich wurde eingeladen, mir den Bullen anzusehen – dieses wunderbare Gebilde, dieses Monument – und habe ein bisserl darauf getrommelt und festgestellt: Die Akustik ist fantastisch! Ein gewöhnlicher Trommelschlag klingt wie ein Donnerschlag. Ich war sofort verliebt! Für mich war klar, die Formel 1 hat eine eigene Hymne verdient, eine, die auch uns Österreicher zeigt.“

[Zur Produktion]: „Uns war wichtig, nicht nur Musik zu machen und dann Motorsport drüber zu legen, sondern es ist tatsächlich eine Partitur entstanden und alles ist exakt getimed. Die Piloten kommen auf den Takt genau zu Einsatz. Es hat riesigen Spaß gemacht, weil sich der Motorensound mit der Musik vermischt und eine spezielle Dynamik entsteht.“

[Zum Ergebnis]: „Es ist ein patriotisches Werk und steht für Tradition, Moderne, Kreativität, Technologie, die wunderschöne Landschaft, die Liebe zur Kunst und Kultur und auch für ein gewisses Maß an Verrücktheit. Wir haben auch Menschen, die in dieser Region leben, eingeladen mit uns Musik zu machen.“

Patrick Friesacher: „Ich durfte den Sauber von 1995 von Karl Wendlinger fahren. Es ist ein Achtzylinder, der noch wirklich gut klingt. Mit dem NASCAR habe ich ein paar Donuts im Driving Center (Trainings-Areal am Red Bull Ring, Anm.) gemacht. Kombiniert mit der Musik ist das schon etwas ganz Besonderes!“

David Coulthard: „Die Musik über der Landschaft am Spielberg und der Motorensound waren ein wunderschönes Orchester verschiedener Klänge, das die Formel 1 2020 gebührend willkommen heißt. Zwei Rennen an zwei aufeinander folgenden Wochenenden auf derselben Rennstrecke sind wirklich einzigartig – das gab es noch nie! Es wird sehr spannend, wer diesen späten Saisonstart dominiert.“

Der Bulle aus Stahl am Spielberg. Die über 17 Meter hohe Skulptur aus Stahl, Beton und Aluminium – der Bulle vom Spielberg – wacht seit Mai 2012 im Zentrum des Red Bull Ring und ist seither das Wahrzeichen der Rennstrecke. Idee und Gestaltung stammen vom Künstler Clemens Neugebauer aus Leoben und vom Maler und Bildhauer Martin Kölldorfer aus St. Lorenzen im Mürztal. Die gesamte Skulptur inklusive Bogen ist 17,20 Meter hoch, der Bulle selbst 14,60 Meter. Er besteht aus 1.700 verschweißten Cortenstahlplatten und einem tragenden Gerüst aus Schwarzstahl in Form eines Stierskeletts. Das Gesamtgewicht der Skulptur beträgt inklusive Fundament rund 1.300 Tonnen.

Informationen zum „Formula 1 Rolex Großer Preis von Österreich 2020“ und zum „Formula 1 Pirelli Großer Preis der Steiermark 2020“ gibt es unter www.projekt-spielberg.com und in der Spielberg App.

Sie haben noch weitere Fragen?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf - sehr gerne stehen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Hinweis: Exklusive Mietfahrzeuge & Motorsport Incentives
Wir bieten Ihnen die Chance Supersportler & Rennfahrzeuge für sich selbst zu entdecken. Erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten bei unseren Incentives oder unseren Mietfahrzeugen. Entscheiden Sie selbst was es für Sie werden soll.

Medien

Das könnte Sie auch interessieren:

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

auf den spuren von 007 james bond in spectre

0% Teilzahlung


IHR BLOG

Sie haben ein passendes Thema oder Produkt für unseren Blog? Dann klicken Sie bitte >> hier <<.


Newsletter

Wir versorgen Sie monatlich mit allen Neuigkeiten, Events und Aktionen aus der Welt von Need4Speed.

captcha 


User Login

Facebook

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.